Windpark Barwice. Ein Großprojekt in Sachen Windenergie.

< zurück zur vorherigen Seite

 

Windpark Barwice. Ein Großprojekt in Sachen Windenergie.

Nachdem der erste Windpark in Schweden im Februar dieses Jahres ans Netz ging, liefen parallel schon die Vorbereitungen für das zweite „Windprojekt“ von WIRTGEN INVEST.

In einer der windstärksten Regionen im nördlichen Polen entsteht zurzeit der Windpark Barwice. Mit 14 Windturbinen des Typs Siemens SWT-3.0-113 mit zusammen 42 Megawatt installierter Nennleistung ist das Projekt beinahe doppelt so groß wie der Windpark in Schweden. Der Baubeginn war im März dieses Jahres, die Turbinen werden im Herbst aufgebaut.

Die Inbetriebnahme des Windparks ist ab Februar 2020 geplant. Dann werden jährlich rund 112 Millionen kWh produziert. Mit der jährlichen Energieproduktion können circa 27.000 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden. Gleichzeitig werden nach OECD-Berechnungen rund 48.000 Tonnen CO2 im Jahr eingespart.

Der Windpark wird der erste in Polen sein, der unter dem neuen Ausschreibungssystem ans Netz gehen wird. Durch das Fördersystem für Erneuerbare Energien ist die Vergütung auf 15 Jahre fix tarifiert und kalkulierbar. Im Auktionssystem mussten die Bieter die Menge an Energie, die sie bei der Auktion anbieten möchten, und den gewünschten Stromeinkaufspreis, der den vom Staat festgelegten Referenzpreis nicht übersteigen darf, festlegen. WIRTGEN INVEST bekam den Zuschlag.

Nachdem der erste Windpark in Schweden im Februar dieses Jahres ans Netz ging, liefen parallel schon die Vorbereitungen für das zweite „Windprojekt“ von WIRTGEN INVEST.