Jürgen Wirtgen Stiftung und die Stefan Wirtgen Stiftung

Neues Einsatzfahrzeug für die BRH Rettungshundestaffel Westerwald e.V.

Jedes Jahr werden in Deutschland in etwa 100.000 Menschen als vermisst gemeldet. Häufig sind es ältere Menschen und Kinder. Alle haben eins gemeinsam: Sie befinden sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation, aus der sie sich ohne weitere Hilfe nicht befreien können.

In solchen Fällen wird die ehrenamtliche Rettungshundestaffel, als Teil der Blaulicht-Familie, von den Behörden und Einsatzstellen angefordert. Die zu 100% eigen- und spendenfinanzierte Organisation wurde im März 2002 gegründet und hat heute ca. 50 zumeist nächtliche Einsätze im Jahr, davon ca. 10 in der Verbandsgemeinde Asbach. Bis ein Team bestehend aus Hund und Hundeführer in den Einsatz geht, durchlaufen diese spezielle langjährige Ausbildungen, denn nur so kann die essentiell notwendige Suchqualität im höchsten Maße gewährleistet und die dementsprechende Verantwortung übernommen werden.

Um die Abläufe zu optimieren, um damit die Effizienz zu steigern und wertvolle Zeit zu sparen, unterstützen die Wirtgen Stiftungen die Rettungshundestaffel mit der Anschaffung eines neuen Einsatzleitfahrzeugs. Ein neues in den Betriebskosten günstigeres Grundfahrzeug mit modernster Kommunikationstechnik, einem effizienten Energiemanagement und einer perfekt auf die Bedürfnisse im Einsatzfall abgestimmten Ausstattung ermöglichen den Ehrenamtlichen bestmögliche Arbeitsbedingungen.

Die Wirtgen Stiftungen möchten damit den unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz aller Hunde und Hundeführer nicht nur unterstützen, sondern auch wertschätzen und sind sich sicher, dass durch den Einsatz des Fahrzeugs viele Vermisste schneller gefunden werden und damit Menschenleben gerettet werden können.